Neue Ära im Missionshaus Neuenbeken

Mit dem 1. Juli 2022 begann eine neue Ära im Missionshaus Neuenbeken.

Erstmals wurde ein „weltlicher“ Verwaltungsleiter für die Niederlassungen der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut in Deutschland eingestellt.

 

Damit reagieren die Ordensschwestern einerseits auf den hohen Altersdurchschnitt der Gemeinschaft, andererseits auf die Anforderungen für eine nachhaltige und professionelle Zukunftssicherung am Standort Deutschland. Das Missionshaus Neuenbeken (gegr. 1914)  ist der größte Standort der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut in Deutschland (85 Schwestern) und zugleich mit 75 Mitarbeitenden größter Arbeitgeber im Ort. Ausserhalb Neuenbekens sind die Schwesten in Paderborn, Altenbeken, Bonn, Buldern, Steinbild und Bad Kissingen tätig.

 

Herr Wolfgang Hansjürgens (56) übernimmt seine verantwortungsvolle Aufgabe von Sr. Angelika Hellbach, die fast 15 Jahre als Prokuratorin die Verwaltungsleitung innehatte. Herr Wolfgang Hansjürgens ist verheiratet, Vater von drei Töchtern und ausgebildeter Diplom-Ingenieur im Bereich Produktions- und Fertigungstechnik.

 

Vor dem Gottesdienst am Fest des Hl. Benedikt am 11. Juli 2022 wurde Sr. Angelika offiziell verabschiedet und Herr Hansjürgens in seine neue Aufgabe eingesetzt. Sr. Dr. Magdalena Mikus, Vertreterin der Provinzoberin, bezog sich in ihrer Einführung auf den hl. Benedikt und den hl. Josef. In seiner Regel legt der Hl. Benedikt seinen Mönchen ans Herz: „Keiner soll nach dem eigenen Nutzen streben, vielmehr soll jeder auf das bedacht sein, was für den anderen gut ist“. Und im ordenseigenen Handbuch der Missionsschwestern wird der Hl. Josef als „Vorbild in der Verwaltung unserer zeitlichen Güter“, bezeichnet. „Er bezeugt glaubwürdig einen alternativen Lebensstil im Vergleich zu gesellschaftlichen Formen.“

 

Diese beiden Aussagen sind Kernbotschaften für das Leitungsamt. Sr. Angelika hat daraus ihren Alltag treu gestaltet und Herr Hansjürgens wird sich gerne daran orientieren.

Sr. Magdalena dankte im Namen der Provinzleitung und der Schwesterngemeinschaft Sr. Angelika für ihren langjährigen umsichtigen Dienst in der Verwaltung mit einem Bild von Afrika, dem Geburtsland der Kongregation. Herrn Hansjürgens wünschte sie Gottes Segen für seine neue Aufgabe und überreichte ihm eine kleine Figur des hl. Josef, unter dessen Schutz er nun in besonderer Weise stehen möge.

v.l.n.r.: Sr. Agnes Lee (stellv. Hausoberin), Sr. Angelika Hellbach cps, Herr Wolfgang Hansjürgens, Sr. Magdalena Mikus cps (stellv. Provinzoberin), Sr. Johanna Wagner cps (Provinzsekretärin), Sr. Gisela Frerich (Hausoberin) (Foto cps)

v.l.n.r.: Sr. Agnes Lee (stellv. Hausoberin), Sr. Angelika Hellbach cps, Herr Wolfgang Hansjürgens, Sr. Magdalena Mikus cps (stellv. Provinzoberin), Sr. Johanna Wagner cps (Provinzsekretärin), Sr. Gisela Frerich (Hausoberin) (Foto cps)